Folgende Therapiekonzepte wollen wir Ihnen kurz vorstellen:

  • Basale Stimulation
  • Castillo Morales®
  • F.A.T - Funktionelles Alltagstraining
  • Handtherapie
  • N.A.P.®
  • Spiegeltherapie
  • Spiraldynamik®
  • Affolter Modell®
  • Johnstone Konzept
  • Bobath
  • Perfetti
  • PNF
  • SI- Sensorische Integration
  • IntraActPlus- Konzept
Therapiekonzepte

 

In unserer Praxis arbeiten wir nach vielfältigen therapeutischen Konzepten. Je nach Schwerpunkt ihrer Arbeit hat jede einzelne Mitarbeiterin Weiterbildungen zu verschiedenen Themen besucht.

 

Basale Stimulation

  • "Kommunikation braucht keine Worte"

Basale Stimulation ist ein pädagogisch- therapeutisches und pflegerisches Konzept. Es unterstützt durch ganzheitliche, körperbezogene Kommunikation schwer beeinträchtigte Menschen und fördert ihre Wahrnehmungs-, Kommunikations- und Bewegungsfähigkeiten.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.basale-stimulation.de - Therapiekonzept


Castillo Morales®

  • "Schweigt die Kommunikation, dann schweigt auch bald die Seele."
  • ganzheitliches, neurophysiologisch orientiertes Behandlungskonzept für Kinder und Erwachsene mit neurologischen Erkrankungen

Kinder oder Erwachsene, die aufgrund von angeborenen oder erworbenen Erkrankungen oder Behinderungen beeinträchtigt sind, finden im Castillo- Morales®- Konzept therapeutische Unterstützung für ihre Alltagsbewältigung. Im Vordergrund des Konzeptes stehen individuell zugeschnittene Hilfestellungen, um möglichst uneingeschränkt kommunizieren, sich in jedem Entwicklungsalter angemessen (fort)bewegen, die Umwelt wahrzunehmen und auf sie einwirken zu können sowie selbständig zu essen und zu trinken.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.castillomoralesvereinigung.de - Therapiekonzept


F.A.T - Funktionelles Alltagstraining

  • neurophysiologisches Therapieverfahren zur Behandlung zentralnervöser Schädigungen

Beim Funktionellen Alltagstraining werden relevante Alltagsaktivitäten mit Menschen mit neurologischen Erkrankungen auf der Grundlage von normalen Bewegungsabläufen im Alltag trainiert und somit über Betätigung eine größere Selbständigkeit erreicht.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.ergotherapie-haus.de - Therapiekonzept


Handtherapie

  • Rehabilitation von Patienten mit angeborenen, traumatischen und degenerativen Erkrankungen der oberen Extremität und deren Auswirkungen

"In der Handtherapie soll die funktionsgestörte Hand zum zielgerichteten, automatisierten und koordinierten Gebrauch zurückgeführt werden und somit dem Patienten frühere Beschäftigungen und Tätigkeiten weitestgehend ermöglichen. Sie beinhaltet aktive und passive Bewegungsübungen, manuelle Behandlungstechniken, Sensibilitätstraining, physikalische Maßnahmen und Selbsthilfetraining mit relevanten Aktivitäten des täglichen Lebens."

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.dahth.de - Handtherapie


N.A.P.®

  • Neuroorthopädische Aktivitätsabhängige Plastizität
  • Brücke zwischen Orthopädie und Neurologie

"N.A.P.® ist eine integrative, neuroorthopädische Therapie, die sowohl in der neurologischen, orthopädischen und traumatologischen Rehabilitation als auch in der Prävention angewendet wird. Die Therapie erfolgt vorwiegend unter aktiven Bewegungen, um das motorische Lernen des Patienten zu fördern. Sie beleuchtet die Komplexität des menschlichen Bewegungsapparates und nutzt diese für eine ganzkörperliche Betrachtungs- und Handlungsweise."

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.renatahorst.de - Therapiekonzept


Spiegeltherapie

  • neurophysiologisches Therapiekonzept, das bei Lähmungen von Arm oder Bein nach Schlaganfall, bei Schmerzsyndromen und Phantomschmerzen angewendet wird

Bei der Spiegeltherapie wird eine Spiegel so in der Körpermitte des Patienten platziert, dass Bewegungen des gesunden Armes oder Beines durch den Blick in den Spiegel als Bewegungen des betroffenen Armes bzw. Beines wahrgenommen werden. Diese optische Illusion scheint bestimmte Hirnareale zu aktivieren, die einen positiven Einfluss auf die Rehabilitation haben.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.spiegeltherapie.com - Therapiekonzept


Spiraldynamik®

  • anatomisch begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept
  • Kunst und Wissenschaft menschlicher Bewegung

Spiraldynamik® ist ein dreidimensionales Bewegungskonzept, eine Gebrauchsanweisung für den eigenen Körper von Kopf bis Fuß. Mit Hilfe des Spiralprinzips werden komplexe Bewegungen analysiert, wodurch die Bewegungsabläufe jedes Einzelnen verbessert werden können.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.spiraldynamik.com - Therapiekonzept


Therapie nach Affolter- Modell®

  • Therapiekonzept für Menschen mit Wahrnehmungsstörungen

Das Affolter Modell® basiert auf der gespürten Auseinandersetzung zwischen Person und Umwelt innerhalb einer Alltagshandlung. Durch Führen der Hände und des Körpers bei relevanten Alltagshandlungen wird die Wahrnehmung des Patienten und damit auch seine Interaktion mit der Umwelt angeregt und verbessert.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.wahrnehmung.ch/affolter-modell
 

Therapie nach Johnstone Konzept

  • ​neurophysiologisches Therapiekonzept mit Urias® Luftpolsterschienen

Beim Johnstone Konzept werden Luftpolsterschienen für das aktive Training des gelähmten Armes oder Beines von Patienten nach Schlaganfall eingesetzt. Dadurch kann die Wahrnehmung der betroffenen Extremität gefördert und die Aktivität und die Bewegungsabläufe verbessert werden.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.users.skynet.be - Johnstone Konzept
 

Therapie nach Bobath

  • bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen​

"Das Bobath Konzept ist ein Therapiekonzept auf neurophysiologischer Grundlage unter Einbeziehung des Menschen in seiner Persönlichkeit. Es ist anwendbar bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener bzw. frühkindlich erworbener zentraler Bewegungsstörung, bei Entwicklungsverzögerungen, sensomotorischen Störungen und anderen neurologischen sowie neuromuskulären Erkrankungen. Es orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung der Patienten."

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.bobath-konzept-deutschland.de
 

Therapie nach Perfetti

  • Kognitiv- therapeutische Übungen zur Reorganisation des Nervensystems

​Der Mensch wird als komplexes System angesehen, wobei die Fähigkeiten wie Bewegung, Wahrnehmung und kognitive Leistungen als funktionelle Einheit gesehen werden. Die kognitive Rehabilitation wird bei neurologischen, orthopädischen und chirurgischen sowie pädiatrischen Patienten​ eingesetzt, um Veränderungen in der Muskelkontraktion hervorzurufen und damit ein physiologisches Bewegungsverhalten zu ermöglichen.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.vfcr.de - Therapiekonzept
 

Therapie nach PNF

  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation
  • Analyse- und Behandlungskonzept zur Optimierung und Ökonomisierung des Bewegungsverhaltens

Das PNF- Konzept basiert auf den Grundprinzipien der Neurophysiologie. Durch dreidimensionale Bewegungsmuster kann bei Patienten mit neurologischen und orthopädisch- chirurgischen Krankheitsbildern die Koordination und Geschicklichkeit, Kraft, Ausdauer und Mobilität verbessert sowie die Muskelspannung normailisiert werden.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.flexikon.doccheck.com/de/PNF
 

Therapie angelehnt an SI - Sensorische Integration

  • Therapiemethode, zur Behandlung von Kindern mit Wahrnehmungsstörungen

Sensorische Intergration "ist jener neurologischer Prozess, bei dem die Sinneseindrücke aus der Umwelt und vom Körper geordnet und berarbeitet werden, damit der Mensch seinen Körper innerhalb der Umwelt sinnvoll einsetzen kann." Es werden die verschiedenen Wahrnehmunsbereiche miteinander in Verbindung gebracht und somit neue Verknüpfungen der Nervenzellen im Gehirn angeregt. Durch diese vielfältigen Sinneserfahrungen wird die gesamte Entwicklung des Kindes gefördert.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.gsid.de/was-ist-si
 

Verhaltenstherapie angelehnt an IntraActPlus- Konzept

  • ​verhaltenstherapeutisch orientierter Therapie- und Interventionsansatz

Bei dem IntraActPlus- Konzept wird, stärker als in der Verhaltenstherapie üblich, die Beziehung der Personen mit in die Arbeit einbezogen. Es umfasst den gesamten Altersbereich vom Baby über den Jugendlichen bis zum Erwachsenen und zielt auf die Prävention von seelischen Störungen ab.

weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.intraactplus.de